Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden
30 Tage Rückgaberecht

Fahrrad Elektronik – Smarte Technik für Radfahrer

Vom mechanischen Zweirad hin zum stromgetriebenen E-Bike – das Fahrrad hat in den vergangenen Jahren eine wahrlich elektrifizierende Renaissance erlebt. Doch nicht nur Pedelecs haben das Fahrrad zum elektrischen Mobilitätswunder gemacht, sondern auch viele allgemeine Fahrradbauteile laufen heute mit Strom. Und auch bei Bike-Zubehör hat die Elektronik längst in großem Umfang Einzug gehalten – von der Fahrradbeleuchtung über Radcomputer bis hin zu Muskelstimulationsgeräten für ein gezielteres Training. Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Die Elektrifizierung des Fahrrads – Ein Rückblick

Elektronik als fester Bestandteil eines Fahrrads – heute scheint das eine absolute Selbstverständlichkeit zu sein. Das war freilich lange Zeit nicht so, denn ursprünglich hatte Karl Freiherr von Drais das Fahrrad vor mehr als 200 Jahren als rein mechanisches Fortbewegungsmittel erfunden. Mit der Elektrifizierung der Gesellschaft am Ende des 19. Jahrhunderts dauerte es allerdings nicht lange, bis auch die ersten elektrischen Bauteile ihren Weg ans Zweirad fanden. Insbesondere der Bereich der Fahrradbeleuchtung erwies sich hier als Vorreiter: Ende der 1920er-Jahre kamen so die ersten Batterie- und Dynamoanlagen auf den Markt. Diese ersetzten damit Schritt-für-Schritt die bis dato gängigen chemischen Beleuchtungslösungen. Und als dann in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erstmals batterie- und akkubetriebene Lichter auf der Bildfläche bzw. auf den Straßen erschienen, erlebte die Radelektronik endgültig ihren Durchbruch.

Während Fahrradlichter das offensichtlichste Bauteil in Sachen Fahrrad-Elektronik sind, hat sich im Laufe der Zeit eine Vielzahl weiterer Fahrrad-Zubehörartikel auf dem Markt etabliert, die ebenfalls nur mit Strom funktionieren. Ein weiteres Beispiel ist etwa der Fahrradcomputer: Mit der Entwicklung von Mikroelektronik und LC-Displays in den 1980er-Jahren verschwanden so die bis dato gängigen mechanischer Wirbelstromtachometer vom Markt. Sie wurden durch elektrische Varianten ersetzt. Radcomputer und Fahrraddisplays gehören heutzutage zur Grundausstattung vieler aktueller E-Bikes. Sie überzeugen durch eine Vielzahl an digitalen Funktionen – vom sportiven Rennrad bis hin zum Touren-E-Bike.

Elektronik am Fahrrad – Der E-Bike-Boom als Entwicklungsbeschleuniger

Die größten Meilensteine in Sachen Fahrrad-Elektronik wurden aber in den letzten 15 Jahren zurückgelegt. Insbesondere der E-Bike-Boom hat dafür gesorgt, dass nicht nur immer mehr Fahrräder als komplette E-Bikes inklusive Elektroantrieb verkauft werden, sondern dass auch andere Komponenten und Zubehörteile mit smarten elektronischen Grundfunktionen ausgestattet sind. Wie stark die Elektrifizierung des Fahrrads bereits fortgeschritten ist, zeigt ein Blick auf die Statistiken: Laut den aktuellen Marktdaten des Zweirad-Industrie-Verbandes ZIV liegt der Anteil an E-Bikes am Gesamtmarkt (Stand Ende 2021) so bereits bei 43 Prozent. Dabei sind es bei weitem nicht nur der E-Bike-Antrieb und die E-Bike-Batterie, die dafür sorgen, dass das E-Bike elektrisch ist: Entdecke jetzt über unsere E-Bike Teile Kategorie welche Komponenten die zusätzliche Energie auf die Kette bringen.

Außerhalb des E-Bikes hat sich über die Jahre zudem eine Vielzahl an weiterem elektrischen Zubehör entwickelt, das mittels Elektronik funktioniert. Radbeleuchtung ist hier sicherlich der Klassiker, ebenso sind die bereits erwähnten Bike-Computer inzwischen Standard. Sportlerinnen und Sportler setzen für ihre Trainingseinheiten zudem sehr oft Pulsmesser und aufwendige Trainingscomputer ein. Auf Radtouren vertrauen viele Menschen wiederum auf spezielle Navigationsgeräte. Auch Muskelstimulationsgeräte werden von vielen Athletinnen und Athleten verwendet, um die Regeneration zu unterstützen. Sehr beliebt bei allen Radfahrenden sind zudem Kameras und Action Cams, die dir dabei helfen, deine Bike-Erlebnisse festzuhalten. Im Folgenden stellen wir dir nun die wichtigsten Fahrradzubehör-Teile in Sachen Fahrrad-Elektronik vor.

Fahrrad Elektronik – Von A wie Action Cams bis Z wie Zubehör

Egal, ob Action Cams oder Zubehör in Sachen Fahrradlicht – das Fahrrad ist zum elektrifizierten Fortbewegungsmittel geworden. Welche Bauteile an deinem Bike elektrisch sein können, zeigt die folgende Übersicht.

Fahrradbeleuchtung und E-Bike-Beleuchtung – Es werde Licht

Wusstest du, dass es die ersten Fahrradlichter bereits Ende des 19. Jahrhunderts gab? Die damaligen Kerzen- und Öllampen wurden aber mit der zunehmenden Elektrifizierung der Gesellschaft schnell verdrängt. Heute laufen alle Fahrradlichter elektrisch. Inzwischen sind Fahrradleuchten sogar so ausgetüftelt, dass man zwischen klassischer Fahrradbeleuchtung und spezifischer E-Bike-Beleuchtung unterscheidet. Bei erster handelt es sich in den meisten Fällen um typische akku- oder batteriebetriebene Fahrradlichter zur Montage am Lenker oder Sattelrohr. Auch dynamobetriebene Fahrradleuchten gibt es. E-Bike-Beleuchtung ist wiederum komplexer, da es sich hier um komplette Beleuchtungsanlagen handelt, die von der E-Bike-Batterie gespeist werden. Moderne Fahrradleuchtanlagen verfügen im Highend-Bereich über zahlreiche Funktionen, wie du sie auch vom Auto her kennst. Zu nennen sind beispielsweise das Tagfahrlicht, das Fernlicht oder das Bremslicht.

In dieser Kategorie findest du im BIKE24 Sortiment allerdings nicht nur Lichter in allen Varianten, sondern auch entsprechendes Beleuchtungs-Zubehör wie beispielsweise Anschlüsse, Halterungen oder Kabel. So kannst du deine Radbeleuchtung noch besser auf deine Einsatzzwecke abstimmen.

Radcomputer und Navigationsgeräte – Die Tourendaten immer im Blick

Ein Klassiker in Sachen Fahrradelektronik sind Fahrradcomputer und Navigationsgeräte. Dabei handelt es sich um kleine Geräte, die am Fahrradlenker befestigt werden und die zur Erfassung verschiedener Fahrdaten wie beispielsweise der Geschwindigkeit oder der zurückgelegten Distanz dienen. Die Daten werden meist auf einem kleinen Display angezeigt, sodass du jederzeit deinen Fortschritt im Blick behalten kannst. Bike-Computer waren lange Zeit vor allem für ambitionierte Radsportlerinnen und Radsportler interessant, da so die verschiedenen Trainingsdaten genau gemessen und analysiert werden konnten. Inzwischen nutzen aber auch viele Freizeitradlerinnen und Freizeitradler die kleinen Datensammler. Das gilt umso mehr, als dass viele Bike-Computer heute auch als Navigationsgeräte angeboten werden. Insbesondere auf Radtouren oder Bikepacking-Abenteuern sind solche GPS-Computer die perfekten Begleiter, damit du nicht umständlich nach dem Weg suchen musst. Im Bereich Fahrradcomputer und Navigationsgeräte findest du dabei eine breite Auswahl an entsprechenden Devices.

Pulsmesser und Sportuhren – Datensammler fürs Handgelenk

Eng verwandt mit Fahrradcomputer sind Pulsmesser und Sportuhren. Viele Fahrradcomputer besitzen heute bereits eine Pulsmessfunktion. Dennoch gibt es Sportlerinnen und Sportler, die es bevorzugen, beim Radfahren oder abseits des Sattels eine entsprechende Sportuhr zu tragen. Dabei handelt es sich um Uhren, die mit besonders vielseitigen Trainingsfunktionen ausgestattet sind und die neben dem Radfahren auch andere Sportarten wie zum Beispiel Laufen unterstützen. Spannend: Inzwischen gibt es sogar Pulsuhren, die von klassischen Armbanduhren kaum mehr zu unterscheiden sind. Dadurch kannst du deine Fitness- und Gesundheitsdaten auch im Alltag elegant und problemlos überwachen.

Neben Fahrradcomputern und Sportuhren führen wir in dieser Kategorie im Übrigen auch allerlei Zubehör für diese beiden Kategorien. Dazu zählen zum Beispiel Halterungen, Uhrenarmbänder, digitale Landkarten, Herzfrequenzgurte oder zusätzliche Gadgets, die du an dein Rad montieren kannst. Zu nennen sind hier etwa Sensoren für die Messung der Trittfrequenz.

Muskelstimulation – Für ein gezielteres Training

Der neueste Schrei in Sachen Training ist Muskelstimulation. Das sogenannte EMS-Training (EMS steht für "Electrical Muscle Stimulation") ist ein Training, bei dem über Elektroden Reize an die Muskulatur übermittelt werden. Diese Reize führen dazu, dass die Muskulatur spezifisch beansprucht wird und somit gezielt trainiert oder schneller regeneriert werden kann. Insbesondere für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, die viel trainieren und auch mal unterwegs sind, ist die Muskelstimulation ideal. Die Geräte sind nämlich meist sehr kompakt, sodass du dein EMS-Gerät auch ganz einfach mitnehmen und unterwegs benutzen kannst.

Kameras und Action Cams – Deine Bike-Erlebnisse festhalten

Kameras und Action Cams sind insbesondere bei Radsportlerinnen und Radsportlern beliebt, die gerne mit dem Mountainbike unterwegs sind. Immerhin ist es ein besonderes Erlebnis, beim Fahren die Landschaft oder einen Trail zu genießen – und warum solltest du dieses Erlebnis nicht auch mit anderen Menschen teilen? Aber auch Rennradfahrerinnen und Rennradfahrer oder Tourenradlerinnen und Tourenradler haben inzwischen oftmals eine kleine Action-Cam dabei. Das kommt nicht von ungefähr, denn mittlerweile gibt es Action Cams für jedes Budget. Die kleinen Geräte sind dabei nicht nur besonders leicht und robust, sondern auch einfach zu montieren. Spezielle Halterungen ermöglichen die Montage der Action Cams an verschiedenen Stellen am Bike, sodass du beim Fahren immer die beste Perspektive für deine Aufnahmen hast.

Zubehör für Smartphone und Tablet – Unterwegs bestens vernetzt

Das Smartphone als Fahrradcomputerersatz oder das Tablet für die Auswertung der Trainingsdaten – auch Alltagselektronik hat längst Einzug in die Fahrradwelt gehalten. In dieser Kategorie findest du daher ein reiches Angebot an Zubehör für Smartphone und Tablet. Dazu zählen beispielsweise Halterungen, um dein Handy am Lenker zu befestigen oder Schutzhüllen, damit du dein elektrischer Begleiter im Regen und bei kaltem Wetter geschützt sind. Wenn du dein Smartphone fürs Training benutzt, dann haben wir in dieser Kategorie auch kompatible Herzfrequenzmessgurte gesammelt. Diese lassen sich via Bluetooth mit dem Handy koppeln und senden die Daten dann zu bestimmten Trainings-Apps.

Elektronik Fahrrad – Stromversorgung für dein Bike

Viele Fahrrad-Elektronik-Teile benötigen eine Stromversorgung, damit sie funktionieren. Die meisten Fahrradcomputer und Navigationsgeräte sind dabei mit Akkus ausgestattet, die per USB-Kabel aufgeladen werden können. Fahrradlichter sind ebenfalls häufig auf Strom angewiesen – entweder in Form von Batterien oder Akkus. In dieser Kategorie findest du aber nicht nur Batterien oder Kabel, sondern auch weitere Gadgets für die Stromversorgung. Fürs Bikepacking oder für Radreisen eignen sich beispielsweise tragbare Solarmodule hervorragend, um das Smartphone oder den Radcomputer mit Sonnenkraft aufzuladen. Für Camping-Fans findest du bei BIKE24 zudem portable Powerstations.

Kaufberatung – Auf die Kompatibilität kommt es an

Ganz egal, ob du ein Fahrradlicht oder in der Kategorie Stromversorgung ein Ladegerät kaufst – ein entscheidender Punkt beim Kauf von Radelektronik ist die Kompatibilität. Fahrraddisplays gibt es in den verschiedensten Ausführungen auf dem Markt, weshalb du beim Kauf auf die Kompatibilität mit deinem Fahrrad achten solltest. Bei Fahrradbeleuchtung und Zubehör ist es ebenfalls ratsam, sich vorher zu informieren, welche Lampentypen an deinem Rad Platz finden. Besonders gilt das auch bei Zubehör: Was hilft die beste Smartphone-Halterung für den Lenker, wenn sie nicht auf den Lenker oder für dein Smartphone passt? Bei BIKE24 geben wir deshalb in den Produktbeschreibungen immer entsprechende Kompatibilitäts-Hinweise an.

Fahrrad-Elektronik – Zusammenfassung

Von A wie Action Cams bis Z wie Zubehör – Fahrradelektronik gibt es also in den unterschiedlichsten Varianten. Insbesondere in Sachen Fahrradzubehör ist die Auswahl groß. Wir bieten dir deshalb ein reiches Sortiment an entsprechender Radelektronik, das keine Wünsche – perfekt abgestimmt auf deine persönlichen Bedürfnisse.

Übrigens: Du willst dir ein Gerät kaufen und bist dir unsicher? Dann hilft dir unser BIKE24 Kundenservice gerne weiter.