Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden
30 Tage Rückgaberecht

Mit dem Fahrradhelm sicher unterwegs

Fahrradhelme sind im Radsport und Alltag selbstverständlich geworden. Sie bestehen aus einer Schale aus Hartschaum, die mit einer dünnen Schicht härteren Kunststoffs überzogen ist. Öffnungen im Helm lassen Luft zirkulieren, sodass die Schweißbildung verringert wird. So sind Radhelme sicher und lassen sich angenehm tragen. Ob Kinderhelm, MTB-Helm oder Rennradhelm: Für die Sicherheit ist entscheidend, dass der Fahrradhelm gut sitzt und zum Einsatzzweck passt. Erfahre hier, welcher Helmtyp der richtige für dich ist und worauf es bei der Größe und der Passform deines neuen Helms ankommt. Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Inhaltsverzeichnis - Fahrradhelme

Die Sicherheitsstandards für Fahrradhelme

Das Grundprinzip eines Fahrradhelms ist einfach: Bei einem Zusammenstoß wird die Aufprallenergie vom Schaumstoff aufgenommen und verteilt, sodass der Kopf dank der „Knautschzone“ geschützt bleibt. Der Schaumstoff bleibt dabei deformiert zurück – daher ist ein Fahrradhelm ein Einwegprodukt: Nach einem Aufprall muss er ausgetauscht werden, da die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Manche Hersteller bieten sogenannte „Crash Replacements“ an. Du bekommst dann nach einem Unfall einen neuen Radhelm zu einem günstigeren Preis.

Nach ca. 5 Jahren solltest du deinen Fahrradhelm austauschen, da das Schaumstoff-Innenmaterial verhärtet und an Absorptionsfähigkeit verliert und auch das harte Außenmaterial spröde werden kann. Je nach Einsatzzweck und Nutzung kann es auch sinnvoll sein, sich einen Neukauf früher durch den Kopf gehen zu lassen. Da Helme für Fahrräder jedes Jahr leichter, aerodynamischer und sicherer werden, sollte die Entscheidung nicht viel Kopfzerbrechen verursachen! 

In Deutschland gelten Prüfnormen, denen Fahrradhelme entsprechen müssen – sonst dürfen sie nicht verkauft werden. So erfüllen alle Helme die Sicherheitsstandards. Darüber hinaus bemühen sich einige Hersteller um zusätzliche Schutzmaßnahmen. Beispielsweise gibt es Radhelme mit MIPS („Multi-directional Impact Protection System“), die bei Unfällen das Einwirken von Rotationskräften auf den Kopf verringern und so die Gefahr einer Gehirnerschütterung minimieren. Auch unterscheiden sich die Helme je nach Einsatzzweck (z. B. Mountainbike-Helm, Kinder-Fahrradhelm etc.).

Besonders wichtig: Passform und Größe deines Radhelms

Wenn du einen Fahrradhelm kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass er gut sitzt. Der Helm sollte nicht drücken, darf aber auf keinen Fall wackeln oder verrutschen. Da jeder Mensch eine eigene Kopfform hat, ist auch die Auswahl eines Fahrradhelms immer individuell. Daher kannst du bei uns deinen Helm problemlos umtauschen, wenn er nicht richtig passt. Außerdem findest du zu jedem Fahrradhelm die Größentabellen der Hersteller, die sich meist auf den Kopfumfang beziehen.

Die meisten Radhelme verfügen über ein vielseitiges Anpassungssystem, um die Passform zu optimieren: Drehräder an der Helmrückseite ermöglichen die Feinjustierung, sodass der Fahrradhelm festen Halt hat und nicht rutscht oder wackelt. Auch die Riemenlänge ist für den perfekten Sitz relevant, da du den Helm über selbigen Gurt oder Riemen unterhalb des Kinns am Kopf fixieren musst. So bleibt der Fahrradhelm auch im schlimmsten Fall an Ort und Stelle und der Aufprall wird genau dort aufgefangen, wo es am gefährlichsten wäre. Der Gurt soll zwar fest anliegen, aber nicht am Hals einschneiden oder die Bewegungsfreiheit deines Kopfes einschränken. Eine schlanke Fingerbreite Platz ist eine gute Orientierung, wenn du unsicher bist, wie fest der Riemen sitzen soll.

So bestimmst du die richtige Helmgröße

Die richtige Größe entscheidet maßgeblich über die Sicherheit deines Helmes und damit auch über die deiner wertvollen Denkzentrale. Bei Erwachsenen und Kindern werden die Helmgrößen normalerweise in cm-Bereichen angegeben, welche deinen Kopfumfang entsprechen sollten. Für eine präzise Messung kannst du ein Maßband oder ein Stück Schnur über den Augenbrauen auf der Stirn ansetzen und möglichst gerade an der breitesten Stelle um deinen Kopf herumführen. 

Wenn du zwischen zwei Bereichen liegst, ist es meist empfohlen, die kleinere Variante zu wählen, da diese im Zweifel besser sitzt und dich somit besser schützt. Und auch bei Kindern gilt: lieber die passende Größe kaufen, als darauf zu warten, dass die Kleinen in den größeren Helm hineinwachsen. Nur so kann der maximale Schutz garantiert werden. Zumal du mit den Einstellungsmöglichkeiten am Helm noch viel am Sitz verbessern kannst. 

Der richtige Fahrradhelm für den richtigen Anwendungsbereich

Was unterscheidet einen MTB-Helm von einem BMX-Helm oder Downhill-Helm? Hier findest du die Antworten.

Helme für MTB-Trail, Enduro, Downhill & mehr

Sicherheit steht bei MTB-Helmen an erster Stelle. Daher sind Mountainbike-Helme hinten und an den Seiten weiter nach unten gezogen, damit sie größtmöglichen Schutz bieten, ohne dabei zu schwer zu werden. Die Belüftung ist bei allen Fahrradhelmen ein wichtiger Punkt, hat bei MTB-Helmen aber nicht die oberste Priorität. Wichtiger sind Features, die dem Einsatzzweck angepasst sind: Fahrradhelme mit Visier sind beliebt; oft kann das Visier auch verstellt werden, sodass es mit Goggles kompatibel ist.

Insbesondere Downhill-Helme sind häufig Fullface-Helme (auch „Integralhelme“ genannt), die mit einem Kinnbügel versehen sind und den Kopf rundum schützen. Diese kommen teilweise auch bei Enduro-Wettkämpfen zum Einsatz. Das Gegenstück zu Fullface-Helmen sind Open-Face-Helme – umgangssprachlich auch „Halbschale“ genannt.

Helme für MTB Cross Country (XC)

Cross-Country-Fahrradhelme sind je nach Geschmack mit oder ohne Visier erhältlich. Sie sind im Gegensatz zu MTB-Trail-Helmen leichter und besonders gut belüftet.

Die passenden Rennradhelme

Rennradhelme sind aerodynamisch optimiert, um den Luftwiderstand so gering wie möglich zu halten. Deswegen wird dabei komplett auf Visiere verzichtet – so sind Rennradhelme besonders leicht und zugleich gut belüftet. Zu den Rennradhelmen gehören auch die Zeitfahrhelme, die extrem aerodynamisch konstruiert sind und mehrere Watt an Leistung sparen sollen.

Dirt-, BMX- und Skate-Helme

Fahrradhelme in dieser Kategorie sind meist einfacher konstruiert, dafür jedoch besonders stabil, sodass sie zuverlässigen Schutz auch bei schwereren Stürzen bieten. Die Belüftung fällt dabei meist weniger intensiv aus. Charakteristisch für diese Fahrradhelme ist die typische runde Helmform. Wenn Sprünge Teil deines Sportprogramms bilden, dann sollte die Schutzfläche auch entsprechend groß sein und mindestens den Nacken mit abdecken, wie das bei Dirt-Helmen der Fall ist. 

Helme für Alltag, City, Trekking und Urban

City-, Trekking oder Urban Helme vereinen fast alle Eigenschaften, die man sich bei Helmen fürs Fahrrad wünschen könnte. Sie bieten einen guten Kompromiss zwischen geringem Gewicht, guter Belüftung und Sicherheit. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben, Styles und Designs. Durchdachte Features wie eingebaute Fliegenschutzgitter, LEDs oder clevere reflektierende Details erhöhen die Sicherheit im unübersichtlichen Großstadtdschungel und die Chance, dass du noch viele schöne Radausflüge genießen kannst. 

Fahrradhelme für Damen, Herren und Kinder

Im Gegensatz zu Fahrradhelmen für Herren oder Helme für Damen sind Radhelme für Kinder natürlich kleiner. Auch sind die Designs häufig verspielter, damit Kinder ihren Fahrradhelm auch gern tragen. Von der Form her gibt es keine Unterschiede zwischen Fahrradhelmen für Mädchen und Fahrradhelmen für Jungen, doch im Design werden durchaus unterschiedliche Varianten angeboten.

Fahrradhelme für Erwachsene sind grundsätzlich unisex. Jedoch bieten einige Hersteller Damen-Fahrradhelme an, die entweder ein feminineres Design haben oder über besondere Verstellsysteme verfügen, die auch mit langem Haar oder Zopf angenehm zu tragen sind.

Extras und besondere Features

Manche Fahrradhelme verfügen standardmäßig über zusätzliche Features oder können aufgerüstet werden. Beliebte Extras sind zum Beispiel:

  • Crash-Sensoren, die im Falle eines Unfalls selbstständig über die Verbindung zum Smartphone einen Notruf absetzen können
  • integrierte Chips, die Ersthelfern wichtige medizinische Informationen liefern können (sogenannte „NFC-Medical-ID-Tags“)
  • elektronische Ergänzungen wie Licht für bessere Sichtbarkeit
  • Abbiegelichter, die als Blinker dienen und per Fernsteuerung am Lenker gesteuert werden können
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung

Fahrradhelm kaufen bei BIKE24

Bei uns findest du eine große Auswahl an Fahrradhelmen für Damen, Herren und Kinder. Sollte dein Helm trotz sorgfältigen Ausmessens nicht passen, kannst du ihn unkompliziert umtauschen.