Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden
30 Tage Rückgaberecht

Garmin Tacx Heimtrainer – Smart Trainingsziele erreichen!

Schlechtes Wetter, Kälte oder einfach keine Zeit – die Gründe, warum du nicht zum Radfahren und Trainieren im Freien kommst, können vielfältig sein. Mit einem Garmin Tacx Heimtrainer gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Einen optimalen Einstieg ins Indoor-Training bieten dir die Wheel-On Basic Trainer, wie bspw. der Garmin Tacx Booster mit manueller Widerstandskontrolle. Zu einem wahren Erlebnis wird dein Heim-Training mit einem smarten Trainer wie dem App-gesteuerten Garmin Tacx Neo 2T.

Weiterlesen
Sortieren nach Beliebtheit

Von der kleinen Fahrradwerkstatt zum Trendsetter für Rollentrainer

Bei Eröffnung des kleinen Fahrradgeschäfts im niederländischen Wassenaar im Jahr 1957 ahnte noch niemand, dass heutzutage Radsport-Profis und Athleten aus aller Welt auf Garmin Tacx Rollentrainer vertrauen werden.

Aber ganz der Reihe nach – das Angebot, des von Koos Tacx Senior gegründeten Fahrradgeschäfts, wuchs stetig, da der fahrradbegeisterte Gründer ebenso Tüftler war. Bereits in den 1960er Jahren hatte er einen Geistesblitz, der eine Revolution des Radsport-Trainings einläutete. Er entwarf das Prinzip der freien Rolle, ein Trainingsgerät bestehend aus 3 in einem Rahmen montierten Rollen, auf dem zum Warm-Up oder Wintertraining auf der Stelle gefahren wird.

In den folgenden Jahren wurde von der freien Rolle - für einen leichteren Trainingseinstieg - der sogenannte Wheel-On Rollentrainer abgeleitet. Einen weiteren Meilenstein bilden im Jahr 2000 die ersten smarten, computergesteuerten Fahrradheimtrainer, auf denen auch die aktuellen Direct-Drive Trainer aufbauen. 

Von der kleinen Fahrradwerkstatt zum Trendsetter für Rollentrainer

Garmin Tacx Rollentrainer – anspruchsvolles Training und virtuelle Abenteuer

Jeder, der einen Garmin Tacx Fahrradheimtrainer zu Hause aufgestellt hat, kennt die Anziehungskraft, die ein solches Trainingsgerät auf Besucher und Gäste ausübt. Ganz gleich welchen Alters und welchen Fitnesslevels wollen die meisten das Fahren ausprobieren und sobald du deine Virtual-Racing-App auf dem Fernseher oder Tablet startest gar nicht mehr aufhören. Schnell kommen Fragen auf wie: „Brauche ich dafür ein bestimmtes Fahrrad?“ oder „Was kostet so ein Trainer?“.

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, wollen wir dir die Garmin Tacx Heimtrainer genauer vorstellen.

Garmin Tacx Basic – Starte jetzt dein Heimtraining!

Den optimalen Einstieg ins Fahrradheimtraining oder eine gute Aufwärmmöglichkeit vor dem Rennen ermöglichen dir die Garmin Tacx Basic Trainer. 
Neben vielfältigen Trainingsmöglichkeiten bieten sie auch ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die Wheel-On Trainer, bei denen ein handelsübliches Fahrrad am Hinterrad eingespannt wird, überzeugen ausnahmslos durch ihre stabilen Klapprahmen, vibrationsdämpfenden Elastogel-Stahlrollen und manuell verstellbaren Magnetwiderstandseinheiten.
Die Unterschiede der Garmin Tacx Basis Modelle liegen in der maximalen Widerstandsleistung, der Widerstandsverstellung und im Lieferumfang. 

Der Garmin Tacx Booster Rollentrainer ist das Flaggschiff der Basic Serie. Es besticht durch ein großes Schwungrad und maximal 1050 Watt Widerstand, der komfortabel vom Lenker aus verstellt werden kann.
Wenn du so viel Leistung nicht benötigst, kannst du mit den Basic Blue Modellen wie dem Motion oder Twist richtig Geld sparen und dennoch die Vorzüge des Heimtrainings genießen.

Für Bahnradfahrer und Fans eines klassischen Radsporttrainings wird die Serie durch die beiden Freien Rollen Garmin Tacx Galaxia und Antares vervollständigt.

Garmin Tacx Basic – Starte jetzt dein Heimtraining!

Die Pros und Contras der Garmin Tacx Basic Trainer im Überblick

Pro Contra
  • Standalone – kein Stromanschluss nötig
  • Frei von Elektronik und damit weniger störanfällig
  • Besonders erschwinglich
  • Gestufte, manuelle Widerstandskontrolle
  • Hohes Betriebsgeräusch bzw. stärkere Vibrationen ► kann mit speziellen Matten reduziert werden
  • Widerstandsleistung für aktive Sportler eventuell nicht ausreichend
  • Spezieller Trainingsreifen wegen Reifenabrieb empfehlenswert

Garmin Tacx Smart – Radfahr-Abenteuer im Wohnzimmer erleben!

Die Garmin Tacx Smart Trainer machen dein Training noch abwechslungsreicher und lassen dich beinah vergessen, dass du eigentlich Zuhause trainierst.
Dank softwaregesteuerten Widerstandseinheiten mit wireless-Konnektivität kannst du deinen Garmin Tacx Smart Trainer mit deinem Smartphone, Tablet, Fernseher oder PC verbinden und Trainings-Apps u. a. von Garmin Tacx, Zwift oder Sufferfest nutzen. Diese Apps können Streckenprofile mit einem besonders hohen Realitätsgrad simulieren und nach erfolgreichem Abschluss erhältst du außerdem eine umfassende Trainingsanalyse sowie Empfehlungen zur Leistungssteigerung.
Den Einstieg in die Garmin Tacx Smart Trainerwelt machst du mit dem Satori bei dem du den Widerstand nach Empfehlung deiner Trainingssoftware am Lenker einstellst. Die Wheel-On Trainer Garmin Tacx Flow und Vortex bilden mit automatischer Widerstandsanpassung die Mittelklasse. Top of the Line sind aber die Direct-Drive Trainer rund um die Speerspitze mit dem Neo 2T.

Garmin Tacx Direct-Drive Heimtrainer

Garmin Tacx Direct-Drive Heimtrainer

Direct-Drive Rollentrainer vermitteln dank besserer Kraftübertragung ein Fahrgefühl fast wie auf der Straße. Anstelle des Hinterrads wird der mit einer eigenen Kassette ausgestattete Trainer im Hinterbau deines Fahrrads eingespannt; Reifenabrieb bzw. laute Geräusche – Fehlanzeige!
Außerdem bilden die Garmin Tacx Direct-Drive Smart Trainer dank maximaler Widerstände von bis zu 2200 Watt die ideale Basis für ein ganzheitliches Radsporttraining mit Intervallen, Sprints und realitätsnahen Kletterpartien.

Den Anfang macht der Garmin Tacx Flux S. Seine bei 40 km/h noch beeindruckende 1500 Watt starke Widerstandseinheit wird elektromagnetisch gesteuert und misst deine Leistung mit nur 3 % Abweichung. Fünfhundert Watt on top und noch mehr Genauigkeit bietet sein großer Bruder, der Flux 2 Smart.

Das Beste vom Besten hält der Garmin Tacx Neo 2T für dich bereit. Seine spezielle Motorbremse stimmt in Kombination mit einer aufwendigen Sensorik, u. a. zur Pedaltrittanalyse, den Widerstand für eine perfekte Simulation wirklichkeitsnah ab. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die sanfte Motorunterstützung bergab und beim Rollen im Leerlauf auf der Geraden. Die spezielle Rahmenkonstruktion bietet trotz aller Stabilität auch einen angenehmen seitlichen Flex im Wiegetritt und ist platzsparend zusammenklappbar.

Die Pros und Contras der Garmin Tacx Smart Direct Drive Trainer im Überblick

  Contra
  • Sehr leise und vibrationsarm
  • Kein Reifenverschleiß oder „Durchrutschen“
  • Besonders realitätsnahe Steigungs- und sogar Gefälle-Simulationen¹ möglich
  • Smarte Trainingssoftware mit Workouts und Trainingsplänen
  • Relativ hoher Kostenpunkt
  • Extra Trainer-Kassette bzw. Freilauf notwendig
  • Nur Topmodell Neo 2T Standalone²

¹nur beim Neo 2T Smart
²ohne Netzanschluss keine Motorunterstützung im Gefälle

Spannendes Training mit der Garmin Tacx App

Damit du bereits zu Beginn die Vorzüge des virtuellen Radfahrens auf dem Heimtrainer kennenlernst, erhältst du zu allen Garmin Tacx Smart-Trainern eine 1-monatige Premium-Mitgliedschaft für die Garmin Tacx App.
Die für PC oder Smartphone verfügbare App ist Trainer und Trainingsgefährte zugleich. Zuerst erstellst du mit der App ein passendes Workout oder wählst aus unzähligen Klassikern und traumhaften Strecken einen Trainingsfilm. Dann stellst du dich mit App-Unterstützung der Herausforderung. Auch ein Rennen gegen Freunde mit Garmin Tacx Smart Rollentrainern ist basierend auf GPS-Profilen möglich. Während der Fahrt zeigt dir die Garmin Tacx App im Head-Up-Style deine Leistungsdaten: Geschwindigkeit, Leistung, Kadenz und optional deine Herzfrequenz.